Artikel mit dem Tag "wohnmobilreisen"



12. Februar 2009
„Ach, wenn es doch auf dem Weg liegt“, denken wir uns „dann können wir auch anhalten!“, als wir in östlicher Richtung Quito verlassen und die schier endlosen Serpentinen zum Papallacta-Pass hinaufschnaufen; zudem wir ohnehin nicht schnell unterwegs sind. Dem Tesomobil sei Dank sitzen wir im Trockenen – es regnet wie aus Kübeln in diesen luftigen Höhen bis über 4.000 Meter –, während das Mobil sich tapfer durch die Berge kämpft. Es geht in genügsamen Tempo durch wunderschöne...
18. Oktober 2008
Wir hatten uns in den letzten 5 Stunden die Mühe gemacht, in einem netten Café in La Paz kurz vor der Überfahrt nach Topolobampo unsere ersten Erfahrungen der letzten beiden Wochen auf der Baja California für unsere liebe Leserschaft zusammenzufassen, als beim Speichervorgang die Internetverbindung unterbrochen wurde und unsere geistigen Ergüsse im virtuellen Nichts verschwanden. Deswegen gibt es unsere Bilder für diese Kategorie leider kommentarlos. Abgesehen davon erfreuen wir uns...
10. August 2008
Ob man seine Notdurft nun im Stehen oder im Sitzen verrichtet, bleibt jedem selbst überlassen. Wenn man aber beim Pinkeln durch das lediglich spaltweit geöffnete Badezimmerfenster von einer Dame angesprochen wird, ist dies schon unangenehm. Die Gute scheint nicht zu merken, dass hier gerade dringendere Dinge am Laufen sind. Nachdem ihre Tochter ihr etwas ins Ohr flüstert, wendet sie sich jedoch die Unterhaltung grußlos abbrechend ab, was Lella im Nebenraum – auch sie hat ein Fenster zur...
10. August 2008
Es gilt, von Kamloops nach Pemberton den Sea to Sky Highway zu befahren, um später nach Whistler vorzudringen, der Austragungsstätte der Olympischen Winterspiele 2010. Noch wissen wir nicht, wie weit wir nun kommen werden und ob der Highway mittlerweile wieder von den Geröllmassen, die den Highway nach einem Bergrutsch unter sich begraben haben, befreit ist. So kommen wir denn auch zuerst einmal nach wilden Berg- und Talfahrten auf dem sich windenden Highway nach Lilloet, einem kleinen,...
01. August 2008
Es geht rauf und runter. Mal mehr, mal weniger als Verkehrshindernis für die hiesigen LKW. Den Berg hinab mit motorgebremsten 80km/h , den Berg hinauf manchmal mit 30km/h. Am Rogers Pass kämpft sich das Tesomobil dann noch einmal hinauf auf 1330 Meter und wir gönnen uns allen dreien eine wohlverdiente Ruhepause direkt auf dem Parkplatz vor dem Glacier National Park Center. Um es in kanadischer Weise mit Hang zu Superlativen auszudrücken: Dieser Stellplatz stellt nicht nur den...
25. Juli 2008
Von zwei starken Gewittern werden wir auf unserer Fahrt nach Regina begleitet, die ganz ordentlich am Tesomobil geschoben und gezerrt haben. Mal kommt der Wind von vorn, mal von den verschiedenen Seiten, jedoch nie von hinten, sodass er uns unseren Weg leichter hätte machen können. Aber wir erreichen dann am Ende unserer Etappe doch das gewünschte Ziel und suchen alsbald das örtliche Schwimmbad mit Sauna auf, um uns von den Strapazen des Tages zu erholen und mal stundenlang zu duschen....
12. Juli 2008
Unser Besuch der Niagara-Fälle ist leider recht ernüchternd. Dass wir dort nicht die Idylle der letzten Tage vorfinden werden, ist uns zwar von vornherein klar, aber dass dieses Naturschauspiel in den letzten Jahrzehnten zu einem reinen Vergnügungspark mutiert ist, das ist doch eine Überraschung. Thomas hatte diesen bereits vor 17 Jahren schon einmal aufgesuchten Ort kaum wieder erkannt – wären da nicht die Fälle gewesen! So haben wir uns damit begnügt, uns die enormen Wassermassen auf...
02. Juli 2008
Shawinigan haben wir nach einer Nacht wieder den Rücken gekehrt, da doch diese Stadt außer ihrer wirklich coolen Kneipe, dem "Loch des Teufels" nicht sonderlich viel zu bieten hatte. Noch eben die Chutes angesehen und ab in Richtung Upper Canada Village, ein kleiner Ort vergleichbar mit dem Hessenpark. Hier hat man alte Häuser (ca. 80 Jahre alt) wieder aufgebaut, die auf Grund des Ausbaus des St. Lawrence River zu einem schiffbaren Kanal seinerzeit weichen mussten. Unsere Ankunft ist jedoch...
15. Mai 2008
Nach viermonatiger täglicher Arbeit am Tesomobil war der Moment nun gekommen, das Ergebnis samt allem Krimskram nach Hamburg zu bringen. Die Sonne lachte vom Himmel, die Autobahn verstopfenden Pendler waren brav auf der Arbeit und so ging es zügig von Bonn nach Hamburg. Ohne zu murren bewältigte das Tesomobil die 500 Kilometer. Schließlich mußte es noch keine richtigen Tests bestehen, außer den zwei Fahrten nach Bingen zu Herbert Füss. Anders betrachtet, was sollte auch kaputt gehen, war...